Menu

default_mobilelogo

DAS MÄLZEN DER GERSTE


Auf die Qualität der Gerste wird besonderen Wert gelegt. Die Gerste wird in Wasser eingeweicht, bis sie zu keimen beginnt. Sie wird auf dem Boden ausgebreitet und für ungefähr eine Woche unter regelmäßigem Wenden, bei konstanter Temperatur, aufbewahrt, bis der gewünschte Keimungsgrad erreicht ist.

Hierbei wird die in der Gerste enthaltene Stärke in eine lösliche Form überführt, die in gärfähigen Zucker übergeht. Gestoppt wird die Keimung, indem die Gerste mit Warmluft getrocknet wird.

Danach wird das Malz in der Malzmühle mit einem mittleren Mahlgrad gemahlen.